Lernen im Schlaf – geht sowas wirklich?

Your ads will be inserted here by

Easy Plugin for AdSense.

Please go to the plugin admin page to
Paste your ad code OR
Suppress this ad slot.

Wohl alle Schüler wünscht sich, während des Schlafs studieren zu können. Zu reizvoll klingt es, sich mühelos unter die Bettdecke zu kuscheln, die Vokabeln nur anzuhören und am nächsten Tag alles auswendig zu beherrschen. Doch ist es wirklich erreichbar, im Schlummer zu lernen?

Meditationslernen vor dem Schlafen
Mehr als eine Homepage wie hier verspricht, das Lernen im Schlummer realisierbar ist. Vor allem bei Sprachen oder auswendig zu lernenden Texten soll im Schlaf ohne Schwierigkeiten erlernt werden können. Man legt sich ins Bett und lässt sich über Kopfhörer Vokabeln oder Texte vorlesen. Das hat allerdings nichts mit schlafen zu tun, es handelt sich hierbei um “Meditationslernen”. In diesem Fall befindet man sich in einem besinnlichen Status, man ist unbeschwert dennoch nichtsdestotrotz hellwach.Das Aneignen von Texten wird massiv erleichtert, wenn unser Gehirn in einem meditativen Status versetzt wird. Vorallem beim Lernen eignet sich diese Herangehensweise erstklassig. Allerdings ist jene Handhabung, selbst in Anlehnung an Internetseiten wie www.newsbazar.de, keineswegs restlos von Erfolg gekrönt. Vor allem in den 60er Jahren war das Meditationslernen sehr verbreitet, dieses besitzt andererseits nur einen pseudowissenschaftlichen Charakter und wird so gesehen seitens Experten kritisiert.

Schlafforscher entdecken Schlafspindeln
Einen wissenschaftlichen Ansatz zum Themenbereich Studieren im Schlaf können hingegen Hirnforscher bieten. Die Wissenschaftler sind selbst davon überzeugt, dass der Schlaf zum Aneignen wesentlich gebraucht wird. Unzählige Versuche zu diesem Thema wurden in den letzten Jahren diesbezüglich durchgeführt. Schon lange vermuteten Experten, dass in der Tiefschlaf- und der REM Phase
das Gelernte im Gehirn verankert wird und folglich zu jedem beliebigen Moment wieder abgerufen werden kann. Als REM-Schlaf (REM, engl. Rapid Eye Movement; auch paradoxer Schlaf oder desynchronisierter Schlaf) wird eine Schlafphase bezeichnet, die unter anderem durch schnelle Augenbewegungen gekennzeichnet ist.

Das diese Schlafphasen demgegenüber gar nichts mit dem Studieren zu tun haben wurde dann demgegenüber durch Schlafentzug festgestellt.Entsprechend Schlafforschern findet das eigentliche lernen voraussichtlich exakt außerhalb dieser Phasen statt, in den sogenannten Schlafspindeln. Als Schlafspindeln werden spindelförmige Ausschläge der EEG Messung im Non REM Schlaf bezeichnet. Eventuell weisen also exakt jene Schlafspindeln auf den Lernvorgang hin. Ausgiebige Informationen zu Schlafspindeln können für Schlafforschung nachgelesen werden.
Dass das Lernen im Schlaf funktioniert, kann durch die neuen Erkenntnisse behauptet werden. Voraussetzung ist gleichwohl, dass man bereits vor dem Schlafen gelernt sowie trainiert hat.

Bildquelle: © inarik // Fotolia.com